Topthemen heute

Es fehlt oft nur am Einsatz der passenden Mittel und schon sind die Wirkzusammenhänge nicht mehr effizient. Dabei wären meist andere Möglichkeiten vorhanden.

Früher liefen die Veränderungszyklen sehr langsam. In jüngerer Zeit haben sich aber die Informationsmöglichkeiten, die Informationsflut, das Wissen, die gesellschaftlichen Ansichten und Werte, das Arbeitsumfeld und die individuellen persönlichen Möglichkeiten ständig progressiv beschleunigt und vermehrt.

Der Mensch im mentalen Sinne funktioniert und reagiert aber evolutionsmäßig. Er versucht Probleme der „Istzeit“ im Kleinen wie im Großen mit jenen mentalen Ressourcen, die er sich im Kindheitsalter und während dem Erwachsenwerden erschlossen und konditioniert hat, zu lösen und ist dabei manchmal recht gestresst, getrieben, frustriert und unzufrieden. Scheinbar gefangen in sich selbst und sehend der Möglichkeiten.

Dabei ist es mit Mentalressourcen wie mit Muskelpartien. Es sind viel mehr vorhanden, als  man eigentlich vermutet. Man muss diese Reserven nur aktivieren und konditionieren und schon beginnen sie nützliche Dienste zu übernehmen.
Im Spitzensport und Topmanagement werden mentale Trainings- und mentale Entwicklungsmöglichkeiten mit demselben Verständnis angewendet wie man sich Fachwissen aneignet, netzwerkt, den Körper entsprechend konditioniert oder einen Physiotherapeuten konsultiert.

Niemand käme dort auf die Idee, auf Mentaltraining zu verzichten. Es ist erwiesen, dass Siege und Erfolge im Kopf entstehen.

Damit ist nicht „schneller, höher, weiter, mehr …..“ gemeint, sondern ressourcenvoll und qualifiziert für die aktuellen Umstände gerüstet zu sein, um damit Können und Anforderung wirkungsvoll zu verbinden.

Für jeden einzelnen Menschen ist es daher wertvoll und nützlich, sich seiner vielfältigen mentalen Ressourcen bewusst zu sein und diese auch zu fördern und zu nutzen. Das ist die Basis, eigenes Wissen und Können – frei von Druck und Stress – effektiv umsetzen zu können.

Niemand schafft sich ein Rennrad oder Superbike an, und schiebt es danach mühsam durch die Gegend.

Stress und Burnout

Burnout wird möglicherweise durch das Wort „Erschöpfungsdepression“ besser beschrieben. Es gibt so viele verschiedene Lebensmuster, wie es Menschen gibt …

Krise als Chance

„Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus zwei Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.“ (John F. Kennedy) …

Ich lebe – was jetzt?

Niemand kann es sich aussuchen. Trotzdem finden sich rund um den Erdball Menschen, die Lebenskraft, Lebensfreude und Zufriedenheit ausstrahlen…