Gerechtigkeit … gibt es das?

Es gibt keine „allseits gerechte Gerechtigkeit“ per definierter Formel, da Gerechtigkeit im herkömmlichen Sinne immer ein unvollständiges Konstrukt ist.

„Wahre“ Gerechtigkeit entflieht dem menschlichen Denk- und Handlungsvermögen.

Um Gerechtigkeit zu erkennen, müsste man gleich eine ganze Vielzahl von Naturgesetzen und Prinzipien vernetzt hinterfragen. Das wohl stärkste und unumstößliche Gesetz – die Evolution – wird in dem Zusammenhang überhaupt außeracht gelassen. Letztlich wird sich aber die Evolution weiter ihren Weg bahnen, unabhängig unserer dicken Gesetzbücher und „engen“ Meinung und Verständnis bezüglich Gerechtigkeit.

Ein paar interessante Parameter, um über Gerechtigkeit überhaupt zu sprechen, könnten sein:
Evolutionäre Veränderungen „passieren“ über lange Zeitabschnitte und die Vergangenheit wirkt nach
Prinzip von Ursache und Wirkung
Gesetzmäßigkeiten von Aktion und Reaktion
Emotionale Gesetzmäßigkeiten
Gesetz von Druck und Gegendruck
Gesetz des Handelns
Verantwortungsbereiche der einzelnen Person
Recht auf Geben (Überlassen) und Nehmen

Und als i-Pünktchen dazu, diskutiert die Wissenschaft heute ernsthaft darüber, ob der Mensch selbstbestimmt oder „ferngesteuert“ denkt und damit auch „ferngesteuert“ handelt.
Die Evolution wird weitergehen. Unser ganzes Denken und Handeln kann die Evolution nicht stoppen, sondern die Evolution kann vielleicht unser Denken verändern. Mit dem derzeitigen Denkverständnis sind wir weder zu Frieden noch zu Gerechtigkeit fähig.

Nur unter Einbeziehung der evolutionären Gesetzmäßigkeiten – sofern überhaupt für den menschlichen Verstand erfassbar – käme man der Formulierung von Gerechtigkeit am nächsten. Allerdings würden dann wohl alle Gesetzbücher dieser Welt in einem Schredder landen und wohl auch alle derzeitigen Vorstellungen davon, was Gerechtigkeit ist.

Ein eigener Standpunkt ist kein akzeptabler Ausgangspunkt für die Definition von Gerechtigkeit. Weil manche Menschen aber so denken, fühlen sich viele Menschen ständig als Opfer und empfinden die Welt grundsätzlich als ungerecht. Aus dem eigenen „engen“ Sichtfeld kann das durchaus sein, aber es gibt keine Gerechtigkeit aus „eigener Sicht“.

Wir sind alle EINS und Teil des Großen Ganzen – die Evolution wird auch weiterhin keine Rücksicht nehmen auf einzelne Empfindungen.

Lebe DEIN Leben!